​Erfolgreiche Vortragsreihe zu Ende gegangen

Thomas Friemel erklärt das Prinzip „Social Business“

„Änder dich! – Was ändert sich?“ – Dieser Frage gingen insgesamt über 110 Interessierte an drei Abenden nach. Alles drehte sich in der gemeinsam mit Campusgrün organisierten Vortragsreihe darum, wie jedeR Einzelne dazu beitragen kann, unser Leben nachhaltiger zu gestalten. Spannende Diskussionen zu Themen wie Greenwashing oder wirtschaftlich orientierter Entwicklungszusammenarbeit entstanden mit Thomas Friemel, dem Gründer des Magazins „enorm“, der uns über Social Business informierte und zukunftsweisende Projekte vorstellte.

Rosa Wolf diskutiert mit den Gästen was Essen kosten darf

Von der Münchner Autorin Rosa Wolff erfuhren wir, wie es ihr erging, als sie sich einen Monat lang ausschließlich von Biolebensmitteln ernährte – mit 4,35 € pro Tag. (Für alle, die sich die entscheidende Frage stellen: Ja, sie hat es geschafft, allerdings nur unter erheblichen Anstrengungen.) Als Fazit nahmen wir aus dieser Veranstaltung mit, dass auch mit einem kleinen Geldbeutel einiges möglich ist, wenn man sich Prioritäten setzt.
Den Abschluss der Reihe bildete Katrin Göring-Eckardt mit dem Thema „Das GUTE Leben“. Mit der Bundestagsvizepräsidentin diskutierten wir darüber, wie im Zusammenspiel aus Politik und einem Sinneswandel in der Gesellschaft unser Leben nachhaltiger gestaltet werden kann. Hierbei wurde besonders deutlich, dass jedeR bei sich selbst anfangen sollte, dass damit allerdings noch nicht alles getan ist: Für den wirklichen Wandel braucht es politische Lösungen.

Änder dich! – Was ändert sich?

Gemeinsam mit der Hochschulgruppe Campusgrün möchten wir euch zu einer Vortrags- und Diskussionsreihe an der Uni einladen, für die wir spannende Gäste gewinnen konnten.
Die Frage wie wir unsere Wirtschaft sozialer, unser Handel ökologischer und unser Leben gesünder gestallten ist viel älter als die Grüne Jugend. Über dringend notwendige Lösungen und sinnlose Panikmache sprechen sicher viele von euch täglich mit Freunden oder lesen darüber in den Nachrichten.

Wir möchten uns gerne gemeinsam mit euch die Frage stellen, was jede/r Einzelne im Kleinen wie im Großen bewirken kann.
Dazu haben wir drei sehr unterschiedliche Gäste eingeladen, die, uns mit einem Referat, aus Ihrem Fachgebiet berichten möchten.
Den Anfang macht Thomas Friemel, Herausgeber des alternativen Wirtschaftsmagazins Enorm. Er beschäftigt sich bereits seit Jahren mit dem Thema Social Business, ein Geschäftsmodell dass durch den Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus geprägt wurde und versucht unternehmerisches Handeln und soziale Verantwortung in Einklang zu bringen.
Bio-Essen: Klar, wer das Geld hat! Für ihren Bestseller „Arm aber Bio“ hat Rosa Wolf versucht sich einen Monat lang ausschließlich von Bio-Lebensmitteln zu ernähren und das für 4,35 € am Tag, denn mehr sieht der Harz IV-Satz nicht vor. Über die Frage ob ökologische Landwirtschaft ein Modell für eine ganze Gesellschaft ist und was uns die Ernährung wert ist, möchten wir mit Rosa Wolf am 14. Juni sprechen.
Wie viel Wohlstand steckt im BIP? Abschließend begrüßen wir Katrin Göring-Eckardt, Präses der Evangelischen Kirche Deutschland und Vertreterin der Thüringer Grünen im Bundestag. Sie möchte mit uns diskutieren, was Wirtschaftswachstum im 21. Jahrhundert bedeuten kann.

Campusgrün und die Grüne Jugend freuen sich über euer Interesse, eure Fragen oder wenn ihr einfach nur mal rein schaut!

Auf Bildungsreise durch Berlin

Drei Tage ging es für grüne Neumitglieder aus Mittelthüringen ins politische Berlin. Mit im voll besetzten Bus, die Grüne Jugend Erfurt. Eingeladen waren wir von der bündnisgrünen Abgeordneten Katrin Göring-Eckardt, die bereits seit 12 Jahren die Thüringerinnen und Thüringer im Bundestag vertritt. Das Bundespresseamt organisierte uns Essen, Unterkunft und drei dicht gepackte Tagesausflüge.
Am Montag hatten wir Gelegenheit uns vor Ort über die Arbeit des Bundesrates zu Informieren und einmal die Plätze der Thüringer Landesregierung in Berlin zu inspizieren. Direkt im Anschluss gab es eine entspannte Sightseeingtour, die uns mit dem Bus vom Checkpoint Charlie bis zur East Side Gallery am Spreeufer führte. Am Abend tauschten wir die gewohnten Altstadtkneipen gegen Kiez und Tacheles.

In den kommenden Tagen hatten wir die Gelegenheit Referenten des Verkehrsministeriums zu ihrer Arbeit auszufragen, uns vom jüdischen geprägtem Lebens Spandaus in der Neuen Synagoge (Judaicum) berichten zu lassen und die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Sachsenhausen zu besuchen.

Höhepunkt und Abschluss unserer Tour war zweifellos unser Treffen mit Katrin im Paul-Löbe-Haus. Katrin zeigt uns die verschlungenen Gänge unter dem Regierungsviertel, den Sitzungssaal der Bundestagsfraktion im südwestlichen Turm des Reichstagsgebäudes und berichtete aus einer mit Terminen überladenen Sitzungswoche im politischen Berlin.