Erfurter Hochschulgruppen präsentieren Unterschriften für den geplanten Ausbau der Nordhäuser Straße

Die Hochschulgruppen Campusgrün, der Jusos und der Linksjugend übergaben Oberbürgermeister Bausewein vor der heutigen Sitzung des Erfurter Stadtrats rund 750 Unterschriften für den geplanten Ausbau der Nordhäuser Straße, die sie unter den Studierenden der Universität Erfurt gesammelt hatten. In Vertretung ihrer jeweiligen Gruppen erklärten Johannes Vogel (Campusgrün), Felix Münzberg (Juso Hochschulgruppe) und Henrik Merker (linksjugend[’solid].sds) gemeinsam:

„Die grundlegende Sanierung der Nordhäuser Straße ist längst überfällig. Neben der Verbesserung der Radwege-Situation ist sie auch unter dem Aspekt der Barrierefreiheit der Straßenbahnhaltestellen zu begrüßen und stellt letztlich alle Verkehrsteilnehmenden besser. Entgegen der überwiegend negativen Berichterstattung stellt sich keinesfalls eine Mehrheit der betroffenen Bürger*innen gegen dieses zukunftsfähige Projekt. Als Studierende unterstützen wir den geplanten Ausbau der Nordhäuser Straße ausdrücklich!“

Weitere Infos zum geplanten Ausbau der Nordhäuser Straße findet Ihr hier.

Campusgrün demonstriert für den Ausbau der Nordhäuser Straße

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Campus der Universität Erfurt sowie der Alten Parteischule heute rund dreißig Studierende, um für den geplanten Ausbau der Nordhäuser Straße zu demonstrieren. Eingeladen zu der Aktion hatte die Hochschulgruppe Campusgrün. Nach ihrer Vorlesung versammelte sich die eine Gruppe vor der Alten Parteischule in der Erfurter Südstadt. Von dort aus radelten sie, von Fahrradpolizei begleitet, über den Anger zum Domplatz. Dort trafen sie auf die andere Gruppe, welche vom Campus losgefahren war.
Campusgrün Fahrradkundgebung (1)

Bei einer gemeinsamen Kundgebung betonten die Redner*innen die Wichtigkeit des Ausbaus der Nordhäuser Straße, insbesondere für Studierende. Wichtig ist der Hochschulgruppe Campusgrün neben besseren und sicher befahrbaren Radwegen auch die Barrierefreiheit der Straßenbahn-Haltestellen. Außerdem würde durch die Anpflanzung neuer Bäume die Stadt wieder ein wenig grüner.
Campusgrün Fahrradkundgebung (2)

Im Anschluss fuhren die Studierenden unter lautem Geklingel die Nordhäuser Straße wieder hoch und drehten abschließend noch eine Runde auf dem Campus, bevor sie wieder in ihre Vorlesungen entschwanden. Trotzdem waren viele motiviert, auch bei der abendlichen Critical Mass-Fahrraddemo, welche im letzten Monat rund 170 Teilnehmende verzeichnen konnte, wieder teilzunehmen.

Critical Mass im Mai gut besucht

170 Erfurter*innen radeln bei strahlendem Sonnenschein für eine fahrradfreundliche Stadt

Bei wunderschönem Wetter beteiligten sich am letzten Donnerstag, den 7. Mai, rund 170 Menschen an der Critical Mass. Diese radelt jeden Monat durch Erfurt, um auf die Belange von Radfahrer*innen aufmerksam zu machen und eine stärkere Berücksichtigung ihrer Interessen bei der Verkehrsplanung zu fordern.

Critical Mass Mai 2015

Die Teilnehmenden trafen sich wie immer um halb sieben am Bahnhofsvorplatz. Begleitet von Musik und unter lautem Klingeln fuhren sie über den Juri-Gagarin-Ring zum Anger. Unter den erstaunten Blicken von Autofahrer*innen und Passant*innen zog der Korso von dort die Magdeburger Allee entlang in Richtung Norden, die Bergstraße hinauf und schließlich die Nordhäuser Straße entlang bis zum Campus der Universität Erfurt und zurück. Die Unterstützung des geplanten Ausbaus der Nordhäuser Straße war vor allem den zahlreichen mitfahrenden Studierenden wichtig, für die der tägliche Weg zum Campus aufgrund einer katastrophalen Radwegssituation in der Nordhäuserstraße jeden Tag ein waghalsiges Unterfangen ist. Abschließend fuhr der Fahrrad-Korso über den Domplatz durch die Innenstadt zum Rathaus am Fischmarkt, wo die Kundgebung nach etwas mehr als einer Stunde endete.

Die GRÜNE JUGEND Erfurt und die Veranstalter der Critical Mass möchten sich bei allen Radfahrer*innen bedanken, die bei der Critical Mass dabei waren!

P.S.: Für das Organisationsteam der Critical Mass wird gerade Nachwuchs gesucht. Wer Lust hat, sich zu engagieren, bei der Routenplanung mitzuwirken und sich aktiv für eine fahrradfreundliche Stadt Erfurt einzusetzen, die*der darf sehr gerne eine E-Mail an criticalmasserfurt[at]web.de schreiben. Wir freuen uns auf Dich!

Vom Radhaus zum Rathaus – GJ demonstriert für bessere Radinfrastruktur

Heute zog unsere Demonstration für eine bessere Fahrradinfrastruktur und mehr Rechte für Radfahrerinnen und Radfahrer vom Radhaus am Willy-Brandt-Platz über den Juri-Gagarin-Ring und den Anger bis vor das Rathaus am Fischmarkt. Zur Auftaktkundgebung am Hauptbahnhof begrüßte GJ-Sprecher Sven die Teilnehmenden und betonte: „Der Bahnhofstunnel ist durch den Zwang zum Absteigen reine Schikane für alle die, die mit dem Rad unterwegs sind und steht beispielhaft für eine Vielzahl von Flicken und Löchern im Erfurter Fahrradnetz.“ Nach der kurzen Ansprache setzte sich der Aufzug in Bewegung. Schrille Fahrradklingeln und zahlreiche Transparente zogen die Aufmerksamkeit auf sich. Viele Passanten gestikulierten deutlichen Zuspruch für die Demonstrierenden. Offensichtlich ist die Fahrradpolitik vielen Menschen eine Herzensangelegenheit.

Raddemo (1)

Weiterlesen

Grün unterwegs mit der Erfurter Critical Mass

Drei Tage nach den Osterfeiertagen startete auch die Critical Mass wieder mit frischem Elan. Bei fast sommerlichen Temperaturen fanden sich über 130 Radfahrer und Radfahrerinnen um auf den Zustand der Erfurter Radwege aufmerksam zu machen.

Konkret ging es vom Bahnhofsvorplatz einmal um die Innenstadt, über die Clara-Zetkin-Straße, am Landtag vorbei, am Theater vorbei, Schlüterstraße, auf der Leipziger Straße bis hin zum Wenigemarkt.

Wie immer warb die CM für bessere Bedingungen für Fahrräder – schließlich ist Fahrradfahren gesund, umweltfreundlich, flexibel und leise. Gerade in der Erfurter Innenstadt sollte das Fahrrad zum attraktivsten Verkehrsmittel werden.