Für ein Recht auf Wohung!

Wir fordern: Eine 6 monatige Kündigunsfrist bei Kündigung nach Mieterhöhung!

Oft führen Mieterhöhungen zu einer enormen Mehrbelastung der Mieter. Insbesondere Familien, Studierende, Azubis, FSJler, Schüler*innen, soziale Schwache haben selbst mit vermeintlich geringen Erhöhungen zu kämpfen. Nicht selten werden auch bewusst Mieterhöhungen genutzt um Mieter zu vertreiben. Möglich wird das durch einen angespannten Wohnungsmarkt in Ballungsräumen. Der Staat hat verpasst seine Mittel zu nutzen um billigen Wohnraum zu schaffen und Außenbezirke attraktiv zu halten. In diesem Vakuum nutzen Vermieter*innen und insbesondere Investor*innen die Chance Profit zu generieren. Die daraus resultierende Verdrängung von Menschen die sich ihre Wohnung nicht mehr leisten können, schafft tragische Schicksale wie: Zerrissene Familien und Obdachlosigkeit. Auch sind soziale Abwertung, Minderung von Lebensqualität und Versorgung mögliche Folgen. Es ist nicht Akzeptabel das Menschen ihr gewohntes Umfeld verlassen müssen weil die Mieten aus Profitinteressen unverhältnismäßig steigen. Daher fordern daher die Hemmschwelle zu erhöhen und Betroffenen eine längerfristige Möglichkeit zu schaffen auf die Mieterhöhung zu reagieren, Lösungen und Unterstützung zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.