170 Erfurter*innen radeln bei strahlendem Sonnenschein für eine fahrradfreundliche Stadt

Bei wunderschönem Wetter beteiligten sich am letzten Donnerstag, den 7. Mai, rund 170 Menschen an der Critical Mass. Diese radelt jeden Monat durch Erfurt, um auf die Belange von Radfahrer*innen aufmerksam zu machen und eine stärkere Berücksichtigung ihrer Interessen bei der Verkehrsplanung zu fordern.

Critical Mass Mai 2015

Die Teilnehmenden trafen sich wie immer um halb sieben am Bahnhofsvorplatz. Begleitet von Musik und unter lautem Klingeln fuhren sie über den Juri-Gagarin-Ring zum Anger. Unter den erstaunten Blicken von Autofahrer*innen und Passant*innen zog der Korso von dort die Magdeburger Allee entlang in Richtung Norden, die Bergstraße hinauf und schließlich die Nordhäuser Straße entlang bis zum Campus der Universität Erfurt und zurück. Die Unterstützung des geplanten Ausbaus der Nordhäuser Straße war vor allem den zahlreichen mitfahrenden Studierenden wichtig, für die der tägliche Weg zum Campus aufgrund einer katastrophalen Radwegssituation in der Nordhäuserstraße jeden Tag ein waghalsiges Unterfangen ist. Abschließend fuhr der Fahrrad-Korso über den Domplatz durch die Innenstadt zum Rathaus am Fischmarkt, wo die Kundgebung nach etwas mehr als einer Stunde endete.

Die GRÜNE JUGEND Erfurt und die Veranstalter der Critical Mass möchten sich bei allen Radfahrer*innen bedanken, die bei der Critical Mass dabei waren!

P.S.: Für das Organisationsteam der Critical Mass wird gerade Nachwuchs gesucht. Wer Lust hat, sich zu engagieren, bei der Routenplanung mitzuwirken und sich aktiv für eine fahrradfreundliche Stadt Erfurt einzusetzen, die*der darf sehr gerne eine E-Mail an criticalmasserfurt[at]web.de schreiben. Wir freuen uns auf Dich!