Am 22. April findet in Erfurt die Oberbürgermeisterwahl statt. Dies hat die Grüne Jugend Erfurt zum Anlass genommen der Oberbürgermeisterkandidatin des Erfurter Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen Kathrin Hoyer einige Fragen zu ihren politischen Zielen zu stellen.

Wir wollten von ihr wissen, wie sie zu tagesaktuellen Themen wie der geplanten Multifunktionsarena steht, sie aber auch persönlich etwas besser kennen lernen. Des weiteren, wollten wir wissen wie sie die Stadt verändern möchte, wenn sie in die Verantwortung als Oberbürgermeisterin von Erfurt kommen sollte.
Kathrin Hoyer im Interview mit der GJ
Einen wichtigen Punkt nimmt dabei die umweltgerechte Mobilität ein, die allen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden soll. Auch die bessere Erschließung der Stadt mit Radwegen war ein Thema.
Ein weiterer Punkt den sie stets betonte ist die Kulturförderung in Erfurt, wobei sie ihren Begriff von Kunst und Kultur weit fast. Kathrin Hoyer plädiert für eine Kulturförderung, die sich nicht nur auf wenige Gebiete beschränkt, sondern die ganze Vielfalt der Stadt zum Ausdruck bringt. Als Beispiele hierfür nennt sie mehr Kunst im öffentlichen Raum oder moderne Kunst. Lediglich an der Frage ob Bernd das Brot noch Kunst ist schieden sich die Geister. 
Kathrin Hoyer wünscht sich auch ein besseres Zusammenspiel von Bürgern und Politik. Der politische Dialog und die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Bürger müssen in Zukunft besser werden, damit auch die oft genannte Bürgerbeteiligung stattfindet.
Insgesamt sieht sie Erfurt, u.a. durch die Reduzierung der Schulden in den letzten Jahren, auf einem guten Weg. Auch die Sanierung der Kindertagesstätten lobte sie. Kathrin Hoyer konnte uns im Gespräch noch zahlreiche Ideen nennen, wie sie die Lebensqualität der Stadt weiter verbessern und zukünftige Herausforderungen wie den demographischen Wandel, Arbeitsmarktentwicklungen und einen klimaverträglichen Verkehr meistern möchte.
Die Grüne Jugend Erfurt wünscht viel Interesse beim Lesen und hofft (mindestens) auf eine hohe Wahlbeteiligung am Sonntag, dem 22. April.