Die GJ meint: „Schöner Leben ohne Nazis“
„Nazis raus!“, „Eure Eltern hatten euch nicht lieb!“ und ähnliche Rufe erschallten in der Nähe des Landtagsgebäudes, um die NPD-Kundgebung neben dem Plenarsaal zu übertönen. Anlass für die Nazis war der Jahrestag der „Nürnberger Rassegensetze“, sowie ihre „Mitgliederkampagne“. Vor der NPD-Kundgebung fand eine szenische Lesung statt, bei der die Folgen der Rassengesetze aufgezeigt werden sollten. Dabei sprach auch ein Überlebender des KZ Buchenwald, der aufgrund der „Rassengesetze“ von den NS-Schergen inhaftiert wurde. 
Die Fraktionen kehren vor dem Landtag.

Zum Protest gegen die Kundgebung der Nazis riefen Parteien und Gewerkschaften auf. Etwa 200 Leute folgten dem Aufruf, darunter die Grüne Jugend Erfurt, die Grünen Erfurt und neben den grünen Landtagsabgeordneten und deren Mitarbeitern, waren auch (Jung-)Grüne aus anderen Landesteilen zur Unterstützung angereist. Hingegen konnte die NPD zum „Höhepunkt der Mitgliederkampagne“ lediglich 18 Personen mobilisieren.
Die NPD müssen wir am Thüringer Landtag hoffentlich nicht sobald wieder sehen. Alle Fraktionen kehrten anschließend symbolisch den braunen Drecke gemeinsam von der Straße.