Am Samstag befreite die GRÜNE JUGEND Erfurt in Zusammenarbeit mit der Naturfreundejugend Erfurt die Ufer der Gera vom Müll – nach einem Jahr hat sich dort nämlich so einiges angesammelt. Mit vielen Helfenden auch vom Team Abendsprung&Freunde war der diesjährige Flussputz ein voller Erfolg.

Start für den “Flussputz” war um 11 Uhr am Gera-Flutgraben auf Höhe des Schmidtstedter Knotens. Neben praktischem Umweltschutz wollen die beiden Organisationen dabei auch ein politisches Statement setzen: Mit strengeren Regelungen für die Verwendung von Plastik, z.B. dem Verbot von dünnen Plastiktüten, würde wesentlich weniger Müll in unsere Ökosysteme gelangen.

“Der Flussputz ist wichtig, weil scharfe und spitze Gegenstände sowie Plastikteilchen, die verschluckt werden können, eine echte Gefahr für die Tiere an unseren Ufern darstellen. Aber weder wir als Ehrenamtliche, noch die Stadt Erfurt haben die Ressourcen alle Grünflächen und Gewässer dauerhaft vom Müll zu befreien. Hier muss mit strengeren Regeln für den Umweltschutz an der Wurzel des Müll-Problems angesetzt werden!” sagt dazu Clara Winkler, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Erfurt.

Fotos: Laura Wahl