Am 13.02.2017 lud die Grüne Jugend Erfurt zu einem Informationsabend über das Konzept von Unverpacktläden im Grünenbüro in der Michaelisstraße ein. Als Gast durften wir Claudia Schmeißer, die Besitzerin und Gründerin des ersten Unverpacktladens in Thüringen, namens „Louise genießt – Unverpackte Lebensart“ begrüßen. Ihr Laden befindet sich unweit des Domplatzes im Herzen Erfurts und bietet neben verpackungsfreien Lebensmitteln regionale und saisonale Produkte in Bioqualität.

Wir sprachen in der zweistündigen Veranstaltung über Beweggründe, Schwierigkeiten und Erfahrungen bei der Eröffnung eines Unverpacktladens, die Claudia auf dem Weg zu ihrem Laden und auch noch heute, grob einem ¾ Jahr nach der Eröffnung im Juni letzten Jahres, begleiten.

Nach einer beruflichen Unzufriedenheit und dem generellen Missfallen nach einem großen Familieneinkauf mit dem Zeitaufwand, die gekauften Lebensmittel nochmals aus den Verpackungen zu holen, umzufüllen, zu verstauen und den anfallenden Müll dann noch fachgerecht zu sortieren, entschied Sie sich zur Selbstständigkeit und zur Gründung eines Unverpacktladens. Die nötige Erfahrung zur Gründung eines Lebensmittelladens, bringt sie als Diätassistentin und Kauffrau mit. Sie ist zudem eine Expertin für nachhaltige und gesunde Ernährung.

Claudia hatte auf dem Weg zur Eröffnung ihres Ladens mit einigen Problemen zu kämpfen. Neben finanziellen Unsicherheiten, Ablehnungen für Kredite von Banken sowie Auflagen, die zu erfüllen sind, musste Sie anfangs einige Hürden meistern. Alleine die Einrichtung mit Regalen, die die besonderen Schütt- und Röhrensysteme benötigen, das Kassensystem und die Kontakte zu entsprechenden Lieferanten für regionale, nachhaltige und biologische Produkte waren eine finanzielle und organisatorische Herausforderung. Ermöglichen konnte Sie dies letztendlich durch Crowdfounding und einem Darlehn. Das größte Problem ist es jedoch in Thüringen an Bioprodukte aus der Region zu kommen. Da es in Thüringen sehr wenige unabhängige Biomilchbauern gibt, stellt der Bezug von Milch und Milchprodukten ein besonderes Problem dar. Claudia ist es dennoch sehr wichtig mit kleinen Anbietern zusammenzuarbeiten. Großhändler, die die Preise auf dem Markt bestimmen, will Sie auch in Zukunft meiden.

„Louise genießt“ hat sich gut in die Ladenlandschaft in Erfurt eingebunden, hat bereits einen kleinen festen Kundenstamm, mit Kunden allen Alters und quer Beet durch die Gesellschaft. Der Laden fungiert ebenfalls als Treffpunkt, bei dem man ins Gespräch kommen oder einen Kaffee in netter Gesellschaft trinken kann. Claudia ist dabei der Kundenkontakt, die Beratung und Unterstützung beim Einkauf der Kunden sehr wichtig. Neue Kunden haben oftmals eine Hemmschwelle, die Behältnisse für die unverpackten Lebensmittel und Hygieneartikel zu nutzen, die es zu überwinden gilt. Claudia erzählte dazu, dass der Einkauf eine gewisse Planung und Gliederung in den Alltag der Kunden braucht. Die Produktpalette ist auf ihrer Internetseite einzusehen und erleichtert so das Planen des Einkaufes. Anders als bei herkömmlichen Supermärkten, haben die Kunden die Freiheit ihre Gefäße mit in das Geschäft zu bringen und beispielsweise ihre Zucker- oder Mehldosen in der gewünschten Menge zu befüllen bzw. wieder aufzufüllen. So ist es den Kunden möglich, neue Produkte in kleinen Mengen zu kosten und dabei neben der Rücksichtnahme auf die Umwelt viel Geld zu sparen, ohne gleich eine ganze Packung kaufen zu müssen. Natürlich ist es Claudia bei der Belieferung ihrer Produkte nicht möglich, komplett auf Verpackungsmaterialien auf Plastikbasis zu verzichten, jedoch versucht sie diese Ausnahmen so gering wie möglich zu halten. Die Mehrzahl der Produkte kommt deswegen in großen Gebinden oder Kanistern.

Neben der Leitung ihres Ladens ist Claudia sehr engagiert und setzt sich etwa für den Kampf gegen Coffee-to-go in Pappbechern ein. Sie wünscht sich für die nahe Zukunft, diese Initiative in Erfurt umzusetzen. Ebenfalls wünscht Sie sich Unterstützung, Förderung und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, denn sie ist sich sicher, dass durch solche öffentlichen Kampanien Informationen gezielter bei dem Endverbraucher ankommen und man so, durch das veränderte Kaufverhalten von Kunden auch den Einzelhandel dazu bringen kann, auf unnötige Verpackungen zu verzichten. Zudem wäre die Unterstützung bei Aktionen und Veranstaltung gegen einen hohen Müllverbrauch und für den Umweltschutz seitens der Politik wünschenswert.

Wir unterstützen Claudia bei Ihren Forderungen und freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit ihr und ihren Unterstützer*innen.

Am 06.03.2017 ist die Grüne Jugend Erfurt selbst Gast bei Claudia in „Louise genießt“ und wird dort einen Zero-Waste-Workshop besuchen.