Organisiert von der Grünen Jugend Erfurt, trafen sich am Mittwoch, dem 16.05.2012 um 16 Uhr etwa ein dutzend Jugendliche auf dem Anger zum gleichgeschlechtlichen Händchenhalten. Anlass war der anstehende Internationale Tag gegen Homophobie, mit dem ein Zeichen für mehr Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Liebe gesetzt werden soll. Der Tag wird alljährlich begangen, seitdem die Weltgesundheitsorganisation vor 22 Jahren Homosexualität aus der Liste der psychischen Krankheiten gestrichen hatte.
Zwar ist in weiten Teilen der deutschen Gesellschaft gleichgeschlechtliche Liebe schon heute akzeptiert, trotzdem ist eine völlige Gleichberechtigung noch nicht erreicht. So setzt sich die Grüne Jugend unter anderem für das gemeinschaftliche Adoptionsrecht von homosexuellen Paaren und die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ein. Für junge Erwachsene ist es vor allem wichtig im engsten Familien- und Freundeskreis – ungeachtet ihrer Sexualität – akzeptiert zu sein.

Die Initiative der Grünen Jugend Erfurt wurde sehr gut aufgenommen. Zahlreiche PassantInnen äußerten Sympathie und nahmen die Flyer und Buttons gerne mit. Michael Mühl, Mitglied der Grünen Jugend Erfurt, äußerte sich zur Aktion: „Mit dem simplen Akt des Händchenhaltens wollen wir zeigen wie „normal“ und selbstverständlich gleichgeschlechtliche Liebe ist. Letztlich ist jeder Einzelne gefragt in seinem Umfeld gegen Homophobie tätig zu werden. Vielleicht haben sich die Erfurterinnen und Erfurter heute ein wenig mehr an den Anblick zweier händchenhaltenden Mädchen oder Jungen gewöhnt.“