„A! Atom! Atomlobby zerschlagen!“, „Revolution! Revolution! Atomkraft ist keine Revolution!“ und andere Rufe skandierend, zog am späten Nachmittag des 14. Dezembers 2010 die bisher größte Anti-Atom-Demo Thüringens durch die Erfurter Innenstadt. Die, unter dem Motto „Wir strahlen schon – der Castor kommt“ stehende, Lampiondemo wurde von etwa 500 Demonstranten besucht. Anlass war der, durch Thüringen rollende, Castor-Transport vom französischen Cadarache in das Zwischenlager Lubmin. Neben Umweltverbänden sowie verschiedenen Initiativen und Parteien war auch die Grüne Jugend Erfurt mit dabei.

Anti-Castor-Demo auf dem Juri-Gagarin-Ring
Während die Demo um 17 Uhr mit einer Kundgebung vor der Staatskanzlei startete, begann für die GJE die unmittelbaren Vorbereitungen schon zwei Stunden zuvor: Anknüpfend an vorherige Aktionen beschlossen wir, essbare Atomkraftwerke herzustellen und diese mit einer Aufforderung zum eigenständigen Atomausstieg zu versehen. Mit den Rufen „AKWs zum Selbstabschalten“ und „Atomkraft aufessen“ waren unsere essbaren Mini-AKWs schnell verteilt.
Kundgebung gegen den Transport am Hauptbahnhof
Nach der Auftaktkundgebung vor der Staatskanzlei zog die Demo trillerpfeifend, trommelnd und rufend über den westlichen Anger, den Juri-Gagarin-Ring und die Bahnhofstraße zum Willy-Brandt-Platz. Trotz der extremen Kälte hielten alle noch einige Zeit vor dem Hauptbahnhof aus, um ein Zeichen gegen die Atommüll-Politik und für 100% erneuerbare Energien zu setzen!